Genetische Beratung für vererbte Krebserkrankungen

Diese Seite hat zum Ziel:

  • Den Zweck der genetischen Beratung bei vererbten Krebserkrankungen zu erklären
  • Ihnen eine Vorstellung zu vermitteln, was Sie erwarten können von einer genetischen Beratung
  • Sie darauf aufmerksam zu machen, welche Information wir von Ihnen benötigen, um den Nutzen der genetischen Beratung für Sie zu optimieren

Die meisten Krebserkrankungen entstehen zufällig. Es gibt Personen, die ein erhöhtes Risiko für gewisse Krebserkrankungen geerbt haben. Es ist aber wichtig festzuhalten, dass nur eine kleine Anzahl von Familien, in denen Krebserkrankungen aufgetreten sind, ein ererbtes erhöhtes Risiko für Krebs hat.

Was ist eine genetische Beratung für vererbte Krebserkrankungen?

Die genetische Beratung zielt darauf ab:

  • Personen, die eine Familiengeschichte mit Krebserkrankungen haben, die Gelegenheit zu geben, darüber zu sprechen, was das für sie und ihre Familie bedeutet
  • Fragen zu beantworten in Bezug auf vererbte Krebserkrankungen und genetische Tests
  • Informationen zu geben über das individuelle Krebsrisiko basierend auf der Familiengeschichte von Krebserkrankungen
  • Darzulegen welche Überwachungs- und Risikoreduktionsmassnahmen angeboten werden können

Wie ist der Ablauf einer genetischen Beratung?

Die Beratung dauert üblicherweise eine Stunde. Während dieser Zeit benötigen wir von Ihnen Informationen bezüglich

  • Namen und Alter Ihrer Familienmitglieder mütterlicher- und väterlicherseits
  • Spezifische Informationen über Familienmitglieder, bei denen Krebs diagnostiziert wurde, sowie über den Namen der Spitäler, in denen sie behandelt wurden, beziehungsweise der Ärzte, die sie behandelten.

Es ist ausserordentlich hilfreich, wenn sie unseren Fragebogen zur Familiengeschichte in Bezug auf Krebserkrankungen ausfüllen und uns vor einer genetischen Beratung zuschicken.

  • Sie könnten Ihre Familienmitglieder fragen, ob sie Ihnen beim Ausfüllen des Fragenbogens behilflich sein können.
  • Die Informationen zu Ihrer Familiengeschichte in Bezug auf Krebserkrankungen werden uns helfen, zu bestimmen, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine vererbte Neigung zu Krebserkrankungen in Ihrer Familie besteht, und es wird Ihnen während der Beratung erklärt, was diese Informationen für Sie und ihre Familie bedeuten.
  • Falls wir zum Schluss kommen, dass bei Ihnen ein erhöhtes vererbtes Krebsrisiko besteht, werden wir mit Ihnen mögliche Überwachungs- und Risikoreduktionsmassnahmen diskutieren.

Genetische Testung

Bei einer kleinen Anzahl von Personen ist es möglich, eine genetische Testung des Blutes anzubieten, um herauszufinden, ob eine vererbte Prädisposition zu bestimmten Krebsarten in der Familie besteht. Diese Tests sind langwierig und aufwendig, und es kann viele Monate dauern, bis ein Resultat vorhanden ist. Es ist allerdings nicht immer möglich, einen genetischen Test anzubieten, auch wenn der Verdacht auf eine vererbte Krebsneigung besteht.

Genetische Tests haben weitreichende Auswirkungen und erfordern häufig weitere Beratungsgespräche. Der Zweck dieser Gespräche ist, den Betroffenen Zeit zu geben, die wesentlichen Fragen zu überdenken und zu klären.

Überwachungsprogramme

Es ist möglich, dass Sie aufgrund Ihrer Familiengeschichte zusätzliche Überwachungsmassnahmen in Bezug auf Krebserkrankungen benötigen. Die Vor- und Nachteile dieser Überwachungsmassnahmen werden wir mit Ihnen anlässlich des Beratungsgespräches diskutieren. Falls sich herausstellen sollte, dass Sie ein erhöhtes Krebsrisiko haben und zusätzliche Überwachungsmassnahmen benötigen, werden wir Ihnen helfen, diese zu arrangieren.

Falls wir Ihnen Risikoreduktionsmassnahmen anbieten können, werden wir dies mit Ihnen ebenfalls während des Beratungsgespräches diskutieren.

Wir werden unser Bestes tun, Ihnen möglichst genaue und ausführliche Informationen zu geben, um es Ihnen zu ermöglichen, die für Sie richtige Entscheidung zu treffen.